Tipps rund um den High Heel

Schwarzer High Heel in spitz zulaufender Form

Melrose High Heel

High Heels – Frauen lieben sie, doch manchmal quälen sie! Bei falscher Passform, Druckstellen oder rutschiger Sohle, werden die geliebten Schuhe zu einer Qual.  Mit ein paar Tipps rund um den High Heel, lässt sich diese Last ganz einfach vermeiden und die Schuhe können ihrer eigentlichen Aufgabe nachgehen: eine tolle Silhouette zaubern, das Bein optisch verlängern und einen super Auftritt auf der Party hinlegen.

 

1. Richtig Shoppen

Feine Peeptoes in beige

Buffalo London Peeptoe

Das richtige Einkaufen der Schuhe ist das A und O, denn mit falsch sitzenden High Heels ist ein bequemer Gang nur schwer möglich. Hierbei sollte man sich nicht zu stark von Trends und Mode beeinflussen lassen, sondern den Schuh auch nach Bequemlichkeit und Wohlfühlfaktor wählen.  Am besten nicht mit müden, geschwollenen oder gar verletzten Füßen shoppen gehen, denn da passiert es schnell, dass man eine falsche Größe wählt.  Prinzipiell gilt: niemals zu kleine Schuhe kaufen, lieber eine halbe Nummer größer und gegebenenfalls Einlagen in den Schuh legen.  Wenn ihr die Möglichkeit habt, dann probiert die Schuhe auf unterschiedlichen Untergründen aus, z.B. auf Teppich oder lauft mit ihnen ein paar Treppenstufen.  So lässt sich leichter feststellen, ob der Schuh an irgendeiner Stelle drückt.

2. Gute Qualität

Vor allem bei  High Heels hat gute Qualität oberste Priorität! Denn hohe Schuhe können bei übermäßigen Tragen und falscher Passform zu massiven orthopädischen Schäden führen. Achtet also beim Kauf auf ein ordentliches Fußbett. Perfekt wäre dann noch eine dünne Gelschicht, die in den Schuh eingearbeitet ist.

3. Einlaufen der Schuhe

Spitze High Heels in Leopardenmuster mit Fesselriemchen

Buffalo Ankle Cuff High Heel

Viele High Heels müssen vor dem ersten Tragen etwas eingelaufen werden. Hier ein Tipp: tragt dabei Socken, so können die Schuh sanft gedehnt werden und empfindliche Füße werden geschont. Die perfekte Einlaufzeit beträgt ca. zwischen 15 und 25 Minuten. Damit dies nicht langweilig wird, wie wäre es mit Putzen und Staubsaugen in High Heels? So könnt ihr eure Hausarbeit nachgehen und dabei die Füße an die neuen Schuhe gewöhnen.

4. Die Abwechslung macht’s

Wie schon erwähnt, sind High Heels nicht die optimalen Schuhe, wenn man an die Gesundheit der Füße denkt. Achtet deshalb darauf eure Schuhmodelle durch zu wechseln. Tragt höchstens zwei Tage hintereinander das gleiche Paar und achtet auch auf die Absatzhöhe, die ihr wählt. Zwischendurch Ballerinas, Sneakers oder Schnürer schaden nicht und können ebenfalls sehr chic aussehen.

5. Besserer Halt

Schwarze und nudefarbene Spangenpumps in Lack-Optik

Tamaris Spangenpumps

Ein kleiner Tipp für diejenigen, die sich auf High Heels noch nicht ganz sicher fühlen: Haltet beim High Heel-Einkauf Ausschau nach Pumps mit Riemchen, denn diese geben euch mehr Halt im Schuh.

6. Richtige Höhe für’s Büro

Verschiedenfarbige Pumps mit Trichterabsatz

Tamaris Pumps passend für’s Büro

Die Zeit auf der Arbeit ist doch meistens länger als am Abend beim Ausgehen, deshalb wählt im Büro lieber diejenigen hohen Schuhe, die keinen Absatz über 8cm haben.  Wenn ihr Schuhe mit Plateau im Schrank stehen habt, könnt ihr mit ihnen etwas schummeln und doch einen etwas höheren Absatz tragen. Am Abend freuen sich die Füße dann auf die anderen High Heels. 🙂

 

 

7. Und falls dann doch einmal etwas drückt

Gel-Einlagen oder Gel-Pads für Ballen bzw. Fersen bieten etwas mehr Komfort in den High Heels. Diese können in fast allen Schuhen eingelegt werden und sind eine sinnvolle Investition. Außerdem können Silikonstreifen an Druckstellen angebracht werden. Am besten man hat diese immer in der Handtasche bereit, so muss die Party nicht aufgrund schmerzender Füße abgebrochen werden.

8. Danach die Füße entspannen

Nach einem langen Abend oder einem stressigen Tag in hohen Schuhen, muss man den Füßen auch wieder etwas Ruhe gönnen. Dies kann in Form eines Fußbades mit Meeressalzextrakten geschehen.  Im Anschluss sollte man die Füße mit einer pflegenden Creme massieren, damit die, eventuell aufgetretenen Schwellungen, wieder etwas zurück gehen.

Das waren meine Tipps rund um den High Heel. Falls ihr zufällig auf der Suche nach einem neuen Paar seid, dann schaut doch mal auf I’m walking und lasst euch von der Vielfalt inspirieren. Dort findet ihr auch alle hier abgebildeten Pumps. Und denkt dran: Man kann nie genug Schuhe haben. 😉

 

http://www.glamour.de/mode/mode-news/10-gebote-fuer-high-heels#10

http://www.cosmopolitan.de/schmerzfrei-auf-high-heels-laufen-bequeme-high-heels-7-tipps-gegen-schuhschmerzen-63053.html

Interessanter Beitrag? Dann teile ihn Facebooktwitterpinterestmail

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

2 Kommentare zu Tipps rund um den High Heel

  1. Hochzeitsrede 28. September 2016 um 07:59 #

    „Das Leben ist kurz, Ihre High Heels sollten das aber nicht sein!“ Brian Atwood

  2. Franziska 19. Mai 2018 um 22:59 #

    Heels müssen sein, je mehr, je höher, umso besser. Wir lieben Heels und freuen uns auf mehr von ihnen.

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.