Nie mehr kalte Füße

Der Winter steht schon in den Startlöchern. Die Temperaturen sinken immer mehr und bald müssen wir wohl wieder warme Handschuhe und dicke Wollsocken auspacken. Aber wieso frieren wir eigentlich immer zuerst an den Händen und Füßen? In diesem Artikel beantworten wir nicht nur diese Frage, sondern zeigen euch auch noch worauf ihr beim Kauf eurer nächsten Winterschuhe achten solltet.

Die gute Nachricht zuerst: kalte Füße und Hände sind eine Art Schutzmechanismus. Unser Körper versorgt immer zuerst unser Gehirn und die inneren Organe mit Blut und hält sie so funktionsfähig. Dadurch, dass das Blut in die Körpermitte fließt, kühlen unsere Hände und Füße, aber auch unsere Ohren und Nase schneller aus. Daran kann man erstmal nichts machen – außer Muskeln aufbauen vielleicht, denn die werden immer ausreichend mit Blut versorgt. Das ist auch der Grund, warum Frauen meistens schneller frieren als Männer. Sie haben schlichtweg weniger Muskeln 😉

Tricks beim Kauf von Winterschuhen

Damit zumindest eure Füße immer schön warm sind, haben wir euch hier die wichtigsten Merkmale aufgelistet, auf die ihr beim Kauf eurer Winterstiefel oder Stiefeletten achten solltet:

Futter:

Ugg Boots halten durch ihr Futter aus Lammfell sehr warm.

Ugg Boot mit Lammfell

Ein Geheimtip ist Futter aus Lammfell. Das hält nicht nur warm, sondern bietet auch noch ein angenehmes Tragegefühl. Allerdings ist dieses Material sehr teuer. Wer nicht so viel Geld investieren möchte, kann alternativ zu Teddyfutter greifen. Durch den hohen Baumwoll-Anteil hält es unsere Füße ebenfalls flauschig warm.
Allgemein gilt, dass man bei Winterschuhen immer darauf achten sollte, dass das Futter so wenig Synthetik enthält wie nur möglich, denn das sorgt für kalte Füße.

Obermaterial/Membran: Schuhe mit eingearbeiteten Membranen sind für die Herbst/Winter Saison ideal. Sie sind nämlich sowohl atmungsaktiv als auch wind-/ und wasserdicht. Die Membrane liegen direkt unter dem Obermaterial und sind so nicht sichtbar. Einige bekannte Membran-Marken sind beispielsweise Gore-Tex und Sympatex.

Beim Obermaterial gilt das gleiche wie beim Futter auch. Synthetische Materialien, wie Kunstleder oder PVC, solltet ihr lieber vermeiden.

Sohlen: Dicke Sohlen mit Profil sind wichtige Bestandteile von Winterschuhen.Bei der Sohle gilt das alte Sprichwort: viel hilft viel. Einfach gesagt: je dicker die Sohle, desto größer ist der Abstand zum gefrorenen Boden. Besonders derbe Profilsohlen mit Gummisohle sind nicht nur voll im Trend, sie bieten auch auf rutschigen Oberflächen perfekten Halt und halten unsere Fußsohle trocken und warm. Ledersohlen sind im Winter hingegen nicht zu empfehlen, da sie Wasser aufsaugen und ihr so nasse Füße riskiert.

Pflege: Vor dem ersten Mal Tragen solltet ihr eure Schuhe unbedingt imprägnieren. Das schützt eure Lieblinge vor Nässe und Schmutz. Falls es dafür jetzt schon zu spät ist und ihr schon Schnee-/ oder Salzränder auf den Schuhen habt, einfach mit Essig-Essenz einreiben und gut einwirken lassen. Wenn auch das nichts mehr nützt, Salzlauge in lauwarmen Wasser auflösen und auf dem Schuh verteilen.

Ihr habt euren perfekten Winterschuh noch nicht gefunden? Schaut doch einfach mal auf i’m walking.de vorbei 😉

 

Quellen:

http://www.gofeminin.de/modetrends/tipps-kalte-fuesse-schuhe-d55794c631003.html

http://www.mopo.de/gesund—fit/zuhause-und-unterwegs-die-besten-tipps-gegen-kalte-fuesse,9594622,29138784,item,1.html

Interessanter Beitrag? Dann teile ihn Facebooktwitterpinterestmail

, , , , , , , , , , ,

Ein Kommentar zu Nie mehr kalte Füße

  1. Maria Peters 5. Februar 2017 um 21:32 #

    Hallo,
    da ich seit Jahren unter Beschwerden an den Füßen leide, freue ich mich sehr über Ihren informativen und hilfreichen Beitrag. Vielen Dank für die Tipps und bitte weiter so!
    Viele Grüße,
    Maria

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.