Fun Facts zur Weihnachtszeit

Weihnachten ist das Fest der Liebe und Besinnlichkeit. Die ganze Familie kommt zusammen, es wird gelacht, gegessen, getrunken und die Feiertage in voller Harmonie miteinander verbracht… Soweit in der Theorie. Viele Menschen mit unterschiedlichen Meinungen und Gewohnheiten auf einem Haufen können mitunter für ordentlich Diskussionsstoff sorgen und kleine oder große Pannen sind so gut wie vorprogrammiert. Um diese Missgeschicke mit einem Schmunzeln hinnehmen zu können, haben wir die lustigsten und kuriosesten Tatsachen rund um das Weihnachtsfest zusammengefasst.

 

Streitthemen an Heiligabend

Wer kennt es nicht? Die Familie sitzt gemütlich beim alljährlichen Weihnachtsschmaus zusammen und scheinbar aus dem Nichts entfacht eine hitzige Diskussion über Politik, Essgewohnheiten oder Smartphone-Nutzungährend des Essens. Selbst an Heiligabend ist man davor nicht gefeit. In einer Umfrage mit über 1400 Teilnehmern gaben 40% der Befragten die Mutter als Verantwortliche für den Streit an…
Unser Tipp: Um die besinnliche Stimmung und Harmonie zu wahren, vermeidet empfindliche Streitthemen. Für gute Stimmung bei der Mama könnt ihr sorgen, indem ihr zur Feier des Tages einmal mehr DANKE dafür sagt

Trennungshochburg Dezember

Statistisch gesehen werden die meisten Trennungen im Dezember beschlossen. Höhepunkt liegt zwei Wochen vor Heiligabend. An Weihnachten selbst und über die Feiertage trennen sich dafür die wenigsten Pärchen. Hier kann man also tatsächlich von dem Fest der Liebe sprechen.

Christbäume für Elefanten

An jeder Straßenecke und vor fast jedem Supermarkt gibt es sie zuhauf: duftende, grüne Tannenbäume. Doch was passiert eigentlich mit denen, die es nicht als festlich geschmückte Christbäume in die Wohnungen schaffen? Diese werden oft an Elefanten in Zoos verfüttert! So haben die großen Dickhäuter auch ein besonderes Festmahl zur Weihnachtszeit. Bereits verkaufte Bäume werden im Januar allerdings nicht mehr verfüttert, da diese noch Schmuckelementethalten können, die den Elefanten schaden.

 

Der Heilige Geist im Karpfenkopf

Der weihnachtliche Karpfen ist voller Überraschungen: Aus überliefertem Glauben soll sich aus den Kopfknochen des Fisches eine taubenähnliche Vogelgestalt zusammensetzen lassen. Diese präsentiert den Heiligen Geist und soll vor Hexen und Zauberern schützen, wenn man die Knochen zusammensetzt. Zudem gibt es einen alten Brauch, eine münzenförmige Karpfenschuppe aufzubewahren. Dies soll im neuen Jahr für einen Geldsegen sorgen.

 

Rudolf die Rentierdame

Das bekannteste Rentier der Welt ist Rudolf mit der roten Nase. Es ist eines von neun Rentieren, die den Schlitten des Weihnachtsmanns ziehen. Obwohl die meisten der Namen männlich klingen, muss es sich doch um weibliche Rentiere handeln. Die Männchen werfen ihr Geweih nämlich in der Regel noch vor Weihnachten ab, die Weibchen erst im Frühjahr. Da alle Rentiere des Santa Claus ihr Geweih noch tragen, muss es sich folglich um weibliche Tiere handeln. 😉

 

 

Interessanter Beitrag? Dann teile ihn Facebooktwitterpinterestmail
Keine Kommentare bisher.

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.