Lederpflege I – Rauleder

Lederschuhe stehen für Qualität und sind in vielen Varianten erhältlich. Besonders im Herbst sind Lederschuhe groß in Mode. Doch die Bandbreite an Leder lässt so manchen verwirrt zurück. Wir räumen auf mit dem Lederchaos und zeigen euch was wirklich gut für eure Schuhe ist.

Über 200 Lederarten sind weltweit bekannt. Doch nicht alle finden Verwendung in der Schuhindustrie.

Grundsätzlich muss man bei Leder zwischen Glatt- und Rauleder unterscheiden. Rau- und Glattleder benötigen unterschiedliche Pflege. Wir widmen uns fürs Erste dem Rauleder.

Velours- und Nubukleder

Das Rauleder ist auch bekannt als Wildleder und teilt sich auf in Veloursleder und Nubukleder. Bei ersterem wird die Innenseite, die sogenannte Fleischseite, bei letzterem die Außenseite, die sogenannte Hautseite, angeschliffen.

Das Veloursleder erhält eine gleichmäßig, faserige Oberfläche, während das Nubukleder durch den Vorgang eine künstliche Faserigkeit aufweist. Nubukleder hat kürzere Fasern und benötigt daher mehr Pflege um schön zu bleiben.

Rauleder

Nubukleder

Rauleder

Veloursleder

Imprägnierung

Damit das Leder geschmeidig bleibt und genügend Schutz erhält ist die Pflege besonders wichtig.

Rauleder

Rauleder Pflege

Für alle Arten gilt: Vor dem Erstgebrauch imprägnieren! Das schützt den Schuh vor Nässe und Feuchtigkeit, sowie gegen

größere Verschmutzungen.

Die gängigste Form ist das Imprägnierspray, aber auch Zerstäuber und flüssige Varianten sind erhältlich. Imprägniermittel dürfen dabei nur im Freien oder auf gut belüfteten Plätzen, wie dem Balkon, benutzt werden! Dabei sollte man darauf achten, dass das Imprägnierspray speziell für Rauleder geeignet ist.

RaulederpflegeRauleder

Das Rauleder ist sehr empfindlich und sollte nachhaltig imprägniert werden. Fettige oder wachshaltige Pflegemittel sind tabu, da sie die Oberfläche des Leders verkleben. Ausnahmen sind Fettleder. Mehr dazu in Teil II.

Velour- und Nubukleder sollten trocken gereinigt werden, für eine Intensivreinigung mit etwas Schaum nachhelfen. Für eine Farbauffrischung sorgen diverse Rauledersprays in gängigen Farben. Dabei sollte man auf farblose Varianten verzichten, denn farblos macht farblos. Sowohl vor als auch nach dem Auftragen von Pflegemitteln das Leder gründlich aufrauen, um die Optik wiederherzustellen. Hierzu am besten eine Velourlederbürste verwenden.

Das war Teil I unserer Lederpflege Serie. Nächste Woche erscheint Teil II mit dem Thema Glattlederpflege.

 

Alle abgebildeten Produkte findet ihr wie immer auf I’m walking.

Interessanter Beitrag? Dann teile ihn Facebooktwitterpinterestmail

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare bisher.

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.