Schuhe aus aller Welt (1)

Heute möchte ich mit euch in die weite Welt blicken und die Schuhkulturen verschiedener Länder entdecken. Los geht es mit landestypischen Schuhen aus Marokko, den USA und Spanien.

Babouche

Die erste Station führt uns in das ferne Marokko im Norden Afrikas. In dem heißen Land am Rande der Sahara sind Babouche sehr beliebt. Das sind flache Pantoletten in spitz zulaufender Form. Aus diesen kann man leicht hinSchwarze Babouche in spitz zulaufender Formein- und herausschlüpfen, was in dem muslimischen Land besonders beim Gebet sehr praktisch ist. Die Einheimischen tragen Babouche in verschiedensten Farben mit aufwendigen Verzierungen und prägen damit das Straßenbild auf den Märkten von Marrakesch und Agadir. Dank der verwendeten Ledermaterialien passen sich die Schuhe gut an den Fuß an. Heutzutage findet ihr Babouche auch in den weltweiten Modemetropolen, denn sie sind nicht mehr nur in Marokko beliebt.

Cowboystiefel

Die nächste Station führt uns in den Wilden Westen, wo die Cowboys das Sagen haben. Um die geht es auch. Genauer gesagt um ihre Schuhe, denn Cowboy-oder Westernstiefel sind echte Kultschuhe. Im 19. Jahrhundert werden die Boots erstmals in den USA in Texas, Kansas und Oklahoma per Handarbeit hergestellt. Durch das Vernähen mehrerer Lederschichten mit Steppnähten entstehen nicht nur Stiefel mit einem sehr stabilen Schaft, sondern auch eine tolle Optik mit künstlerischen Muster- und Farbkombinationen. In späteren Jahren kommen genähte Applikationen und besondere HiRostbraune Cowboystiefel mit schönen Stickereienghlights an den Stiefeln hinzu. Ursprünglich sind die oft spitz zulaufenden Stiefel Arbeiterschuhe, da sie sehr robust sind. Ab den 1920ern werden die derben Boots jedoch durch Verfilmungen der Cowboy-Geschichten zur Mode. Heute sind Cowboystiefel vor allem bei Anhängern der Country-Szene beliebt.

Espadrilles

Espadrilles gehören für uns zum Urlaubslook und erinnern uns an Sommer, Sonne, Strand und Meer. Es gibt sie in allen erdenklichen Farben, Mustern und Formen. Früher wurden sie nur in schwarz und weiß von den Fischern, Bauern und Arbeitern getragen. Schwarze Espadrilles waren für die Arbeit und den Alltag bestimmt und weiße wurden an Sonn- und Festtagen getragen. Espadrilles stammen ursprünglich aus der Region Katalonien im Nordosten Spaniens, wo die leichten Schuhe heute noch bei traditionellen Festen und Tänzen getragen werden. Der Name Espadrilles leitet sich vom Espartogras, aus dem die Sohle der Schuhe früher gefertigt wurde, ab. Heutzutage haben Espadrilles jedoch eine SohlMetallic-schimmernde Espadrille mit Streifenmustere aus Jute.

In den 70ern werden Espadrilles durch Stars wie Sophia Loren verbreitet, wodurch sie in den 80ern zu Massentouristenartikeln werden, die nach jedem Urlaub am Mittelmeer im Koffer landen. Ein Jahrzehnt später geraten Espadrilles in Vergessenheit, doch jetzt sind sie wieder da und präsenter als je zuvor.

 

Nächste Woche geht es weiter mit den Schuhen aus aller Welt. Ihr könnt schon gespannt sein, welche Länder mit ihren Schuhen noch Geschichte geschrieben haben!

Auf imwalking.de findet ihr sowohl Schuhe mit Geschichte, als auch moderne Must-Haves! 🙂

 

 

https://www.sommerlatschen.de/epages/61352482.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61352482/Categories/%22Allgemeines+zu+Espadrilles%22/Geschichte

http://www.opodo.de/blog/schuhe-weltweit/

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/orientalische-mode-wird-zum-trend-14364471.html

https://www.imwalking.de/schuheblog/fashion-lifestyle/geschichte-der-cowboystiefel-westernstiefel/

Interessanter Beitrag? Dann teile ihn Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail

, , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Ein Kommentar zu Schuhe aus aller Welt (1)

  1. Salespion 8. Juni 2017 um 12:07 #

    Schon echt beeindruckend wie sich die Schuhkulturen von Land zu Land unterscheiden.
    Mein Lieblingsschuh ist nach wie vor der Sneaker. Da kann kommen was wolle.

Schreibe einen Kommentar