Schöne Nägel

Besonders im Sommer werden die Nägel gepflegt, im Winter dafür meistens vernachlässigt. Dabei benötigen sie vor allem in der kalten Jahreszeit viel Pflege. Kalter Wind oder auch trockene Heizungsluft lassen die Nägel oft austrocknen und brüchig werden. Deshalb ist es wichtig auf eine regelmäßige Nagelpflege zu achten.

Die richtige Pflege

Die richtige Pflege ist das A und O für schönen Nägeln. Die einfachste Regel zuerst: Nägel brauchen Ruhe-Pausen. Das heißt: eine Zeit lang keinen Nagellack auftragen. In dieser Zeit sollten die Nägel gepflegt werden. Nagelöl ist eine sehr effektive Variante. Einfach die Nägel in dem Öl baden. Dadurch kann auch die Nagelhaut einfacher nach hinten geschoben werden. Pflege-Lacke schützen und pflegen ebenfalls.

Auch beim Feilen gibt es gewisse Punkte zu beachten: immer in eine Richtung feilen! Niemals in verschiedene Richtungen die Nagelfeile ansetzen, da die Nägel sonst brüchig und wellig werden können. Außerdem sollte darauf geachtet werden nicht zu aggressiv zu feilen. Sollen die Nägel gekürzt werden, empfiehlt es sich eine Nagelschere oder ein Nagelknipser zu verwenden. Danach kann nachgefeilt werden. So werden die Nägel geschont.

Beim Lackieren sollte folgende Reihenfolge eingehalten werden: Base Coat – Nagellack – Top Coat. Der Nagellack wird meistens in zwei Schichten aufgetragen. Wird diese Reihenfolge eingehalten, hält der Lack länger und die Nägel werden zusätzlich geschont.

Gesunde Nägel?

Gepflegte Nägel im Nude-Look

Wie sollten gesunde Nägel eigentlich aussehen und welche Anzeichen sprechen für ungesunde Nägel? 0,5 Millimeter Dicke, leicht gewölbt, glatte Oberfläche, schimmerndes Zartrosa und ein weißer Nagelmond am unteren Ende: das sind die Eckdaten eines optimalen Nagels.

Doch nicht immer sehen die Nägel so aus. Das sind die häufigsten Anzeichen bei ungesunden Nägeln:

Weiße Flecken

Verletzungen an der Nagelwurzel oder falsche Pflege können dazu führen. Ein schonender Umgang mit den Nägeln kann schon helfen.

Längsrillen

Diese Art von Rillen ist in den meisten Fällen harmlos. Oft treten solche Nägel ab einem Alter von ca. 35 Jahren auf. Bei manchen Leuten sind sie sogar angeboren. Wer sich nicht sicher ist, was dahintersteckt, kann einen Hautarzt aufsuchen. Ansonsten gibt es spezielle Rillenfüller, die den Nagel ebenmäßiger machen. Sind die Rillen nur leicht zu sehen, kann auch schon eine Polierfeile helfen.

Querrillen

Hier ist mehr Vorsicht geboten: Querrillen treten meist bei körperlichen Beschweren wie Entzündungen oder Infekten auf. Auch psychische Belastungen können zu den Querrillen führen.

Brüchige Nägel

Ein Großteil der Frauen leidet unter brüchigen Nägeln. Meist ist das häufige Lackieren daran schuld. Nagelöle können da helfen.

Verfärbungen

Treten Verfärbungen auf, nachdem der Nagellack entfernt wurde, ist das ganz normal. Gelbe Nägel hingegen, können Folgen von häufigen Rauchen sein. Schwarze Stellen können durch Blutergüsse entstehen. Eine bläuliche Verfärbung ist ein Hinweis auf Probleme mit Herz und Lunge. Auch hier gilt: bei Unsicherheit lieber zum Arzt gehen.

Kuschelig warme Handschuhe von I'm walking

Im Winter helfen Handschuhe gegen die eisigen Temperaturen. So sind die Nägel vor Nässe und Kälte geschützt. Auf imwalking.de findet ihr modische Handschuhe und viele weitere Accessoires für jeden Geschmack. 🙂

 

 

 

 

http://www.elle.de/beauty-makeup/nagelpflege

http://www.vogue.de/beauty/beauty-trends/nagellack-trends-nagellacke

 

Interessanter Beitrag? Dann teile ihn Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail

, , , , , , , , , ,

Keine Kommentare bisher.

Schreibe einen Kommentar