Hoch, höher …

… am höchsten! Schuhe mit Plateausohlen sind in diesem Jahr wieder absolut angesagt. Dieser Trend kommt aus den wilden 70er Jahren, denken Sie? Nicht ganz falsch, denn auch damals liebten die Damen Schuhe, die sie ganze 10 bis 15 cm größer machten. Doch Schuhe mit hohen Absätzen weiß die Damenwelt schon viel länger zu schätzen…

Bereits im Mittelalter wussten die Frauen um die verführerische Kunst hoher Schuhe. Sie untermauerten ihre Schuhe mit Holzkeilen und Unterschuhen. Diese sogenannten Trippen zeigten die gesellschaftliche Stellung einer Frau – je höher, deso angesehener.

Doch bei diesen Trippen sollte es nicht bleiben. Die Kurtisanen des 15. und 16 Jahrhunderts entwickelten Schuhe mit Superplateaus von bis zu 75cm! Mit diesen Schuhen konnten sie zwar kaum laufen, aber nach ihren Kunden Ausschau halten. Diese Chopinen setzen sich wegen ihres unpraktischen Absatzes jedoch nicht wirklich durch.

Der Absatz blieb in der Welt der Damenschuh, der Plateau musste allerdings auf sein nächstes Hoch einige Jahrhunderte waren. In den 30er Jahres des letzten Jahrhundert erfuhr er ein kurzes Comeback, welches jedoch aufgrund des 2. Weltkrieges nicht lange anhielt. Seine Hochzeit sollte aber noch kommen, unzwar in den 70er Jahren. Die Disko Ära war angebrochen und ob Frau oder Mann – niemand rockte die Tanzfläche ohne ein Paar schwindelerregend hohen Plateauschuhen.

Anfang der 90er Jahre wurde der Plateau sportlicher. Die Schuhmarke Buffalo brachte ein besonders erfolgreiches Modell auf dem Markt, welches an Sneaker mit Pleatau erinnerte.

Plateausohlen werden wohl immer kommen und gehen, zum Glück sind sie aber momentan total angagt. Denn Plateau Schuhe machen das Laufen in sehr hohen Schuhen bequemer, da sie die Absatzhöhe ausgleichen. Sie haben noch kein Paar Plateaus im Schuhschrank? Dann nichts wie los, Sie werden staunen, wie bequem diese mega hohen Schuhe sind!

Interessanter Beitrag? Dann teile ihn Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail

, , , ,

Keine Kommentare bisher.

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.