Off-Shoulder, Cold-Shoulder – ist doch alles das gleiche oder nicht?

Total figurfreundlich und perfekt für die heißen Temperaturen im Sommer: Schulterfreie Oberteile und Kleider! Der Trend, der vor allem in den 90ern getragen wurde, feiert aktuell ein großes Comeback. Aber gibt es den Trend erst seit den 1990ern und tragen wir die Shirts heute genauso eng und bauchfrei? Das und mehr zeigen wir dir jetzt!

Die Herkunft des Schulterfrei-Trends

Seinen Ursprung hat der schulterfreie Look in der klassischen Carmenbluse. Ihre wichtigsten Merkmale: die freien Schultern, eine dezente Raffung oder Volants am Saum und breite Ärmel. Historisch betrachtet liegt der Vorgänger der heutigen Carmenbluse im spanischen Andalusien, wo sie als Bestandteil der Frauentracht erstmals getragen wurde.

Im Unterschied zu den Nineties in denen eher die bauchfreie Variante getragen wurde, setzen wir heute auf fließende Stoffe, die die Styles sehr feminin wirken lassen.

So zeigt ihr gekonnt Schulter

Wer diesen Trend stylen möchte hat zunächst einmal drei Varianten von schulterfreien Teilen: Off-Shoulder, Cold-Shoulder und One-Shoulder. Als Off-Shoulder bezeichnet man alle Blusen und Shirts, bei deren Tragen das Schlüsselbein frei liegt. Sogenannte Cold-Shoulder Oberteile fallen durch Cut Outs an den Schultern auf. Sie lassen sich wegen ihrer Träger einfacher tragen als Off-Shoulder Shirts und sehen mindestens genauso gut aus! Last but not least gibt es natürlich auch One-Shoulder Tops, die aufgrund ihres asymmetrischen Schnitts stark an die 80er erinnern. Durch verschiedene Verzierungen wie Volants wirkt das Design etwas weicher und femininer während die Schultern zusätzlich schmaler wirken. Doch eines haben alle diese Variationen gemeinsam: durch die fließenden Schnitte wird der Bauch kaschiert, da die Bluse sehr locker fällt. Zusätzlich können – je nach Schnitt und Länge des Oberteils – auch Oberarme und Hüfte zart umspielt werden.

Styleguide

Doch was sollte man beim Tragen solcher Shirts und Kleider beachten? Die womöglich wichtigste Regel bei diesem Trend ist der richtige BH, da hier nur ein trägerloses Exemplar passend ist. Wichtig ist auch, dass ihr eurem schulterfreien It-Piece nicht durch andere Kleidungsstücke, wie beispielsweise einem knappen Mini Rock oder einer wild gemusterten Hose, die Show stehlt.

Um die einen Einblick in die vielen Kombinationsvarianten von schulterfreien Oberteilen und Kleidern zu geben, haben wir hier drei Outfits für dich zusammengestellt:

Ein super stylisches Outfit mit Off-Shoulder Bluse

 Bluse: Aniston by BAUR, Jeans: Aniston by BAUR, Sneaker: Tamaris

Suchst du nach dem perfekten Alltags-Look? Alles was du brauchst ist eine zwarte Off-Shoulder Bluse, eine lässige Skinny Jeans und deine Lieblingssneaker!

Sußes Alltagsoutfit mit Cold-Shoulder Bluse Shirt: AJC, Jeans: AJC

Du willst deine kalte Schulter zeigen? Trage deine Cold-Shoulder Bluse in Kombination mit deiner Lieblingsjeans!

Schickes Sommeroutfit mit One-Shoulder Kleid!

 Kleid: Tommy Hilfiger, Schuh: Buffalo, Tasche: Tom Tailor

Der perfekte Look für eine Sommerparty: Das stylische One-Shoulder Kleid in Kombination mit den passenden Pumps und einer kleinen Umhängetasche!

Interessanter Beitrag? Dann teile ihn Facebooktwitterpinterestmail

, , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare bisher.

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.