Nikolaus – Tag des Stiefels

Heute ist Nikolaustag. Für Kinder bedeutet das vor allem eines: Geschenke und Süßigkeiten. Denn es ist Tradition an diesem Tag seine geputzten Schuhe vor die Haustür zu stellen, damit der Nikolaus sie füllen kann. Da bleibt die Frage: warum das alles?

Warum Nikolaus?

Wieso feiern wir überhaupt diesen Tag und wer war der Mann der hinter all dem steckt? Eine eindeutige Erklärung gibt es nicht. Sicher ist nur: vor vielen Hundert Jahren gab es zwei Männer mit diesen Namen. Bischof Nikolaus von Myra und Abt Nikolaus von Sion waren beide Persönlichkeiten nachdem der heutige Nikolaus benannt sein könnte. Beide Männer waren wohnhaft in Lykien, in der heutigen Türkei. Wahrscheinlich sind beide Lebensgeschichten miteinander verschmolzen.

Aus Erzählungen, die viele Jahre weitergegeben wurden, ist bekannt, dass Nikolaus ein sehr warmherziger und gütiger Mensch gewesen sein muss. Er kümmerte sich um Kinder, Bedürftige und war ein besonders volksnaher Kirchenmann. Nikolaus soll an einem 6. Dezember gestorben sein, weshalb wir uns auch jedes Jahr an diesem Tag an ihn erinnern.

Wie es zu den gefüllten Stiefeln kam

Gefüllte Nikolausstiefel

Der Brauch, kleine Geschenke in die Stiefel zu stecken, entwickelte sich Schritt für Schritt. Bevor Nikolaus zum Bischof wurde, rette er drei arme Frauen davor, auf der Straße zu leben. Er warf ihnen Geschenke zu. Das sahen andere Menschen und begannen Kindern ebenfalls Geschenke zuzuwerfen. Dabei offenbarte sich ein Problem: vor allem große Kinder fingen die Geschenke auf, die kleineren schafften es nicht. Um jedem Kind die Möglichkeit zu geben Geschenke zu bekommen, wurden zunächst Behälter gesucht, in denen kleine Dinge hineinpassten. Jedoch waren Schüsseln oder Becher Mangelware im Mittelalter. So kam es dazu, dass Socken und Schuhe verwendet wurden. Daraus entwickelte sich der Brauch Schuhe vor die Haustür zu stellen, um sie vom Nikolaus befüllen zu lassen.

Die Kinder erkannten schnell, dass vor allem schöne und saubere Schuhe bessere Geschenke enthielten. Deshalb wird den Kindern auch heute noch gesagt, sie sollen ihre Schuhe für den Nikolaus putzen. Doch im Laufe der Jahre entwickelten sich mehrere Theorien, wie dieser Brauch zustande gekommen sein könnte. Darum kann keine Theorie eindeutig bestätigt werden.

Evergreen Stiefel

Tamaris Overkneestiefel in Schwarz

Fest steht: Stiefel spielen eine große Rolle an diesem Tag. Doch nicht nur an Nikolaus wird den Schuhen besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Stiefel sind besonders im Winter ein Dauerbrenner. Zurecht! Denn sie halten die Füße und Beine schön warm und sind zugleich total stylisch und vielseitig. Overknees sehen toll zu Oversizepullovern und engen Hosen aus. Sie lassen ein Outfit lässig erscheinen. Keilstiefel sind super bequem und runden jeden Style perfekt ab.

Doch nicht nur aus Styling-Gründen ist der hohe Schaft perfekt – praktisch ist er ebenfalls. So sind Gummistiefel oder Reiterstiefel erst Dank dieses hohen Schafts wirklich nützlich.

Modische Stiefel und tolle Geschenke für die Liebsten: auf imwalking.de findet ihr alles was das Herz begehrt.

 

 

 

https://www.morgenpost.de/web-wissen/article111854620/Warum-der-Nikolaus-uns-heute-Geschenke-in-den-Stiefel-steckt.html

http://www.infranken.de/ueberregional/Nikolaus-2016-Warum-feiern-wir-Nikolaus-Geschichte-und-Bedeutung-des-6-Dezember;art55462,1418694

Interessanter Beitrag? Dann teile ihn Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail

, , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare bisher.

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.