DIY: Kaufst du noch oder pimpst du schon?

Wenn uns ein Kleidungsstück nicht mehr gefällt, oder es nicht mehr dem aktuellen Trend entspricht, landet es meistens im Müll oder in der Altkleiderkiste. Wir neigen immer stärker dazu, neue Klamotten zu kaufen, die zu den immer schneller wechselnden Trends und Geschmäckern passen. Doch wieso pimpen wir nicht einfach das, was wir bereits besitzen? Das ist nicht nur preiswerter als der Kauf neuer Klamotten, sondern sieht mindestens genauso gut aus! Wie du aus einem alten Gürtel und einer langweiligen Jeans echte Hingucker machen kannst, zeigen wir dir jetzt!

So erweckst du deinen alten schlichten Gürtel zu neuem Leben

Fast jeder findet in seinem Kleiderschrank einen Gürtel. Egal in welcher Form, Farbe oder Größe. Du trägst ihn aber kaum und willst ihn auch nicht weggeben? Dann haben wir hier eine perfekte Alternative für dich: alles was du brauchst ist: Einen Gürtel deiner Wahl, Ledernieten deiner Wahl, eine Lochzange, einen Hammer und einen festen Untergrund.

Zuerst beginnst du mit der Lochzange kleine Löcher in deinen Gürtel zu stanzen. Dort werden später deine Nieten befestigt. Nun legst du einen Teil der Niete unter den Gürtel, sodass sie in dem gestanzten Loch liegt. Dann setzt du von oben den zweiten Teil der Niete in das Loch und drückst die beiden mit einem Hammer zusammen. Hierbei ist es wichtig einen geraden Untergrund zu haben, da es sonst passieren kann, dass sich die Nieten verbiegen.

Entdecke deinen neuen Lieblingsgürtel bei imwalking.de!

Links, Rechts

PS: Das gleiche geht übrigens auch mit deiner alten Leder- oder Jeansjacke. Hierfür kannst du genau die gleichen Schritte anwenden, die du auch für die Verzierung des Gürtels unternimmst.

Aus alt mach neu: Pimpen mit Patches

Jeder hat sie: Die ehemalige Lieblingsjeans, die jetzt nur noch im Schrank liegt und uns aber zu schade zum Wegwerfen ist. Was kannst du dagegen tun? Patches! Die kleinen Aufnäher bewirken wahre Wunder, da sie ein altmodisches und schlichtes Teil schnell auflockern und ihm einen modischen Touch verpassen.

Diese Art der Verzierung kennst du vielleicht noch aus Kindertagen, da Patches vor allem zu einem dienten: Dem Kaschieren von Löchern in Klamotten. Heute sind sie vor allem in floralen Formen und Mustern sehr beliebt, da sie ein langweiliges Kleidungsstück aufpeppen können, ohne, dass es zu überladen wirkt.

Boyfriend Jeans: Aniston by BAUR

Alles was du für dieses DIY benötigst sind Patches und ein Bügeleisen. Du entfernst als erstes den Aufkleber an der Rückseite des Patches. Anschließend bügelst du die gewünschte Stelle der Jeans vor, damit keine Falten entstehen. Nun platzierst du den Patch dort, wo du ihn haben möchtest, legst ein Küchentuch über den Aufnäher und bügelst diesen für 30 Sekunden auf die Hose. Zum Schluss drehst du die Jeans auf Links, um den Patch noch einmal von der anderen Seite zu bügeln. Jetzt musst du nur noch warten, bis deine Klamotte abgekühlt ist und fertig ist dein neues Lieblingsteil!

 

Interessanter Beitrag? Dann teile ihn Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail

, , , , , , , ,

Keine Kommentare bisher.

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.