Über Stock & über Stein: Die richtige Wanderbekleidung

Wir leben in einem Land, mit vielen schönen Ecken. Von schönen Stränden bis zu atemberaubenden Bergen gibt es in Deutschland vieles zu erkunden. Gerade im Frühling zählt Wandern deshalb zu einer der beliebtesten Freizeitaktivitäten. Kein Wunder, denn auf den Berggipfeln lässt sich die Aussicht auf einen blauen Himmel mit viel Sonnenschein, perfekt genießen.

Egal ob in einer größeren Gruppe oder Allein, eine Wandertour hält uns fit und macht den Kopf frei. Wichtig ist aber die richtige Ausrüstung. Denn was gibt es schlimmeres, als unbequeme Schuhen, die am Ende sogar Blasen verursachen oder einengende Kleidung.

Damit euren Ausflügen nichts im Wege steht, erklären wir euch heute, worauf es bei der Wanderbekleidung ankommt.

 

Die richtigen Wanderschuhe:

Das A und O für eine gute Tour sind die Schuhe. Um Passende zu finden, sollte man natürlich auch wissen, wie die Begebenheiten sind. Wenn man eher leichtere Routen plant, dann eignen sich niedrige Wanderschuhe gut. Hat man vor richtige Berge zu besteigen, so sollte man höhere Wanderstiefel wählen. Diese bieten einen festeren Halt und sorgen für mehr Stabilität.

Ein wichtiger Faktor, der oft vergessen wird, sind die Socken. Nur mit den richtigen Socken, können auch die Schuhe gut sitzen. Bei hohen Modellen, sollte man entsprechend auch längere Strümpfe wählen, um Druckstellen zu vermeiden.

 

Funktionale Kleidung:

Nach den Schuhen spielt die Kleidung eine bedeutende Rolle. Diese sollte natürlich bequem sein und gut sitzen. Wichtig ist aber auch, dass sie atmungsaktiv ist und schnell trocknet.

Das richtige Outfit beginnt schon bei der Unterwäsche. Funktionswäsche wie Sport-BHs oder Tops sind unverzichtbar. Darüber kann man ein schönes Wanderhemd oder Funktionshirt ziehen. Diese erfüllen alle wichtige Kriterien und sehen sogar schick aus.

Viel wichtiger ist aber, dass man auf jedes Wetter vorbereitet ist. Deshalb am besten immer eine dünne Regenjacke (oder Softshelljacke) parat haben oder auch eine dünne Weste. Diese ermöglichen eine gute Luftzirkulation und halten trotzdem warm.

Bei den Hosen ist die Wahl etwas einfacher. Man muss sich nicht einmal zwischen kurz und lang entscheiden. Sogenannte „Zip-Off“-Hosen sind zwar lang, haben aber auf Kniehöhe einen Reißverschluss. Man kann also im Handumdrehen aus einer langen eine kurze Hose zaubern. Natürlich gibt es aber auch normale Funktionshosen oder Wandershorts.

 

Funktionale Accessoires:

Beim Wandern sind die Accessoires nicht nur zum Gut aussehen da. Nein, sie sind essentiell, um uns vor gewissen Einflüssen zu schützen. Man sollte vor allem auf einem Berggipfel immer Sonnenschutz, also eine gute Sonnenbrille und eine Cap oder einen Hut, dabeihaben. Denn die UV-Strahlen sind in der Höhe viel stärker, als wir es oft gewohnt sind.

Außerdem kann ein dünner Loop-Schal oder ein leichtes Tuch oft hilfreich sein. Falls es einmal windig werden sollte, kann man sich so vor der Luft schützen.

Das alles kann man in einem funktionalen Wanderrucksack mit sich tragen. Diese Rucksäcke sind sehr leicht und bieten einen guten Tragekomfort. So dass es kein Problem ist, mit genügend Proviant und Ausrüstung eine ausgiebige Wandertour zu machen.

Socken: Falke; Schuhe: Jack Wolfskin; Hose: Jack Wolfskin; Shirt: Jack Wolfskin; Jacke: Jack Wolfskin; Cap: The North Face; Sport-BH: Adidas; Sonnenbrille: Roxy; Rucksack: Jack Wolfskin

 

Mit dieser Ausrüstung bist du perfekt für jede Wanderung gewappnet. Wir wünschen dir viel Spaß!

Interessanter Beitrag? Dann teile ihn Facebooktwitterpinterestmail

, , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare bisher.

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.