Accessoire Hut

Der Hut: ein eher selten gesehenes Accessoire auf den Straßen. Oft wird er von Fashion-Bloggerinnen getragen oder im Sommerurlaub als Schutz vor der Sonne. Dabei kann ein Hut ein Outfit zu etwas ganz Besonderen werden lassen.

Die Entstehung

Der Hut hat eine sehr lange Geschichte. Bei den Griechen und den Römern kam die Kopfbedeckung erstmals auf. Während bei den Griechen nur Handwerker einen Hut trugen, waren es bei den Römern Sklaven, die in die Freiheit entlassen wurden. Frauen trugen den Kopfschmuck gar nicht.

In Deutschland waren es die Sachsen, die zum ersten Mal einen Hut nutzten. Denn im 10. Jahrhundert war die Kopfbedeckung bei der Feldarbeit Bestandteil der Arbeitskleidung. Erst im 12. und 13. Jahrhundert wurden die Hüte gesellschaftsfähig.

Die Kopfbedeckung wurde sogar zum Statussymbol, denn einfache Hüte aus Stoff, Wolle oder Stroh waren nur etwas für die einfache Bevölkerung. Wohlhabende Leute trugen Hüte aus Seide, Biberhaar oder Pfauenfedern.

Im 14. Jahrhundert fingen auch Frauen an den Kopfschmuck zu tragen. Kegelförmige Hüte mit Krempe dominierten die Mode für beide Geschlechter bis ins 16. Jahrhundert.

Die Hutmode entwickelte sich stets weiter und so entstanden auffällige Modelle wie der Zylinder bei den Männern. Frauen verzierten ihre Hüte mit Federn und Blumen.

In den 1920er Jahren wurden die Hüte kleiner und unauffälliger. Mützen hielten Einzug in die Modewelt. Einen kleinen Aufschwung erhielt die Kopfbedeckung in den 1950er Jahren bevor sie nach und nach fast vollkommen von der Bildfläche verschwanden.

Hut-Styles

Collezione Alessandro HutHeute kommt der Hut gar nicht mehr im Alltag vor. In der Freizeit oder bei besonderen Anlässen wird er noch getragen. Doch sollte sich einmal die Gelegenheit ergeben zum Hut zu greifen, bleibt die Frage: was wird dazu getragen? Derzeit besonders angesagt sind Hüte in zarten Farben und großen Krempen. Ein Stoffband oberhalb der Krempe ist dabei ein Muss. Die Krempe ist dabei leicht und lässt sich biegen. Schlappenhüte eignen sich dafür perfekt. Hüte in derberen Farben mit einer kleineren und stabileren Krempe, wie der Triblyhut, sind ebenfalls sehr angesagt.

Für einen modischen Herbst- bzw. Winterlook sehen Hüte in Kombination zu einem Strickschal und Wollmantel oder Trenchcoat sehr gut aus.

Loevenich HutIm Sommer sind Strohhüte eine stylische Möglichkeit sich vor der Sonne zu schützen und gleichzeitig ein tolle Möglichkeit das Outfit aufzuwerten. Mit einem Sommerkleid getragen, ist der Hut ein super Sommeraccessoire.

Doch egal wann ihr einen Hut tragen wollt: ein Eyecatcher seid ihr allemal.

Wenn ihr jetzt Lust bekommen habt euer Outfit mit einem Hut aufzupeppen, dann schaut auf imwalking.de vorbei. 🙂

 

This error message is only visible to WordPress admins

Error: API requests are being delayed for this account. New posts will not be retrieved.

There may be an issue with the Instagram Access Token that you are using. Your server might also be unable to connect to Instagram at this time.

Error: No posts found.

Make sure this account has posts available on instagram.com.

 

http://www.fashionszene.com/magazin/193/hut.html

http://hutlexikon.de/

Interessanter Beitrag? Dann teile ihn Facebooktwitterpinterestmail

, , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare bisher.

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.